SPD Ortsverein Gemeinde Giesen sorgt für Verkehrsberuhigung

 
Foto: BW_2016
 

Mit dem Aufhängen eines Transparentes soll die Raserei unterbunden werden

Die SPD in der Gemeinde Giesen hat mit dem Aufhängen eines Transparentes mit der Aufschrift „Rasen gehört in den Garten! Achtung Kinder“ auf die oft viel zu schnelle Fahrweise im Straßenverkehr auf der Durchgangsstraße in Giesen hingewiesen. Seit der Erneuerung der Fahrbahndecke im letzten Jahr fahren Autos und Lkws viel zu schnell durch die Ortschaft. Neben der Lärmbelästigung ist vor allem die Sicherheit der Fußgänger b

 
 
Foto: BW_2016

„Wir haben bereits mehrere Aktionen und Anregungen gestartet, um auf die sehr gefährliche Situation hinzuweisen. Gerade an der Emmerker Straße sind mehrere Gefahrensituationen vorhanden. Vor allem die Schulkinder sind gefährdet. Jetzt haben wir als SPD gehandelt“, erklärt Bernd Westphal der Vorsitzende der SPD in der Gemeinde Giesen die Aktion.

Neben den Schulkindern, muss die Emmerker Straße überquert werden, um die Kleingärten, die Turn- und Mehrzweckhalle sowie die Bushaltestelle zu erreichen.

„Eigentlich brauchen wir eine weitere Fußgängerampel oder eine Verschwenkungsinsel/Querungshilfe damit die Ortsdurchfahrt sicherer wird“, unterstreicht Petra Heidemann als stellvertretende Vorsitzende der SPD die Aktion. „Die Bürgerinnen und Bürger haben alle Unterstützung bei ihrer Forderung nach Verkehrsberuhigung verdient, besonders die Schulkinder. Wir dürfen nicht zulassen, dass erst ein Unfall passieren muss, bis gehandelt wird“, erklärt Petra Heidemann.

 
Bannreaktion_03Foto: BW_2016

Auf dem Bild von links:
Petra Heidemann, Bernd Westphal, Carlos Wengert und Thomas Trippner
beim Anbringen des Transparentes auf der Emmerker Straße

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.